top of page

Leopold helfen, sich von FIP zu erholen

Kristina Barynova

Veranstalter

13 Jan 2023

Ein paar Worte von der Spendenaktion

Wir sind aus der Ukraine nach Deutschland gekommen. Kürzlich war meine Mutter in der Ukraine und hat mir dort ein Kätzchen gekauft und als Geschenk mitgebracht, der laut allen Unterlagen absolut gesund war. Nach 3 Monaten bemerkte ich, dass das Kätzchen aufhörte zu spielen, sein Appetit schlechter wurde, er gebrechlich wurde und die ganze Zeit schlief. Am 20. Dezember 2022 ging ich zum Arzt, wo bei meinem Kätzchen FIP diagnostiziert wurde. Von diesem Tag an begann der Kampf um sein Leben. Die am Vortag ausgestellte Krankenversicherung stellte sich als ungültig heraus. Mir wurde die Bezahlung von Bluttest und weitere Behandlungen verweigert. Die erste Rechnung für 2 Bluttest, eine Behandlung mit Ultraschall und abpumpen die Flüssigkeit aus dem Magen belief sich auf 800 €. Jede Flasche Medikamente, die für weniger als eine Woche reicht, kostet 100€. Ganz zu schweigen von Medikamenten zur Stärkung des Allgemeinbefindens der Katze. Der Arzt warnte davor, dass die Behandlung langfristig ist und mindestens 3 Monate dauert. Ich bin Student, bekomme BAfÖG, meine Familie ist nicht reich, nur mein Vater arbeitet, meine Mutter besucht Deutschkurs. Vor allem im März letzten Jahres haben wir wegen dem Krieg in der Ukraine unsere Großmutter zu uns nach Deutschland geholt. Deshalb kann mir meine Familie nicht viel helfen. Daher wäre ich für jede Hilfe zur Behandlung meines Tieres dankbar. Leopold reagiert gut auf die Behandlung, sein Appetit hat sich verbessert, er ist lebhafter geworden, er hat angefangen zu spielen, aber die neuesten Blutuntersuchungen haben noch keine signifikanten Verbesserungen gezeigt. Ich hoffe, dass ich mit der Hilfe aller, die sich darum kümmern, meine Katze retten kann.

Facebook Share
Twitter Share
Linkedin Share
Copy Link

€0

raised out of €2,000

0 people have donated to this

Facebook Share
Twitter Share
Linkedin Share
Copy Link
bottom of page